Wirtshaus Anno 1497
 

Willkommen im ältesten Haus von Geising !


Der Türstein, unter dem Sie ins Haus getreten sind, trägt die Jahreszahl 1497. Bemerkenswert ist die halbe Acht als Vier.

Es hält sich die Meinung, dass unser Haus von den Bergherren Kölbel erbaut worden sei, die schon vor Gründung des Altenberger Bergwerkes im unteren Tal ansässig waren. Aufgrund seiner Höhe wurde es das „Hohe Haus" genannt.

Bei der Rekonstruktion wurde ein Bauopfer gefunden, dass Sie im oberen Gastraum sehen können.

Die Grundmauern dieses „ Hohen Hauses" sind so fest gefügt, dass sie heute noch stehen.

Im Gewölbekeller befindet sich noch ein alter Brunnen, die sich bei Regen-

bzw. Tauwetter füllt.

1768 wurde der ursprüngliche Zustand des Hauses stark verändert, weil das alte Obergeschoss durch das jetzige ersetzt worden ist.

Neben dem hohen Haus soll die Ratsmühle und eine Zinngießerei gestanden haben. Zeugen davon wurden bei der Rekonstruktion des Hauses 1997/98 gefunden und     sind im Vorgarten am oberen Giebel zu sehen



Warum dieser Mahlstein in die Aussenwand gemauert wurde, wird wohl ein  Geheimnis bleiben.

In der Neuzeit diente bis 1983 das Haus als Wohnung der Familie des Zimmermanns Rauscher, dann als Schlittenausleihe. 

Nach der Wende gab es Pläne, hier das Fremdenverkehrsamt mit kleinem Museum einzurichten.

Dann wurde das Haus von der Stadt an Privathand verkauft und  zum „Museumscafé" ausgebaut. Leider standen die Umsätze in keinem Verhältnis zur finanziellen    Belastung des Besitzers.

Dieses wunderschöne alte Gebäude wurde dann durch die Sparkasse als

„ Mamamia Pizzeria " verpachtet und durch die deutschen Betreiber vollkommen heruntergewirtschaftet.

Im September 2003 kauften wir das „Hohe Haus", räumten, renovierten und konnten  am 1.7.2004 das Wirtshaus wiedereröffnen.

Wir wollen an der langen Geschichte anknüpfen und haben deshalb den

Namen „Anno 1497" gewählt und die Ausgestaltung dem Charakter des Hauses angepasst.

Einen angenehmen Aufenthalt wünscht Ihnen



Familie Schindler und Mitarbeiter











 

         AM 30. und 31. OKTOBER

       HABEN WIR ZUSÄTZLICH

         VON 11 BIS 16 UHR

               GEÖFFNET